Sicherheitsgefühl offenbar eine Frage des Bezirks: So bewerten Wiener ihren Wohnbezirk

Akt.:
4Kommentare
In welchen Bezirken fühlen sich die Wiener am sichersten?
In welchen Bezirken fühlen sich die Wiener am sichersten? - © pixabay.com/bilderbox.com (Sujet)
Anlässlich der jüngsten Debatte rund um die gestiegene Kriminalitätsrate in Österreich erkundigen sich viele Österreich über die Sicherheit im eigenen Wohngebiet. Welche Bezirke die Wiener als sicher bzw. unsicher einschätzen, lesen Sie hier.

Der neue Bericht zur Kriminalitätsentwicklung in Österreich wurde veröffentlicht: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Gesamtkriminalität um 3,8 %. In absoluten Zahlen sind das um 537.792 mehr angezeigte Fälle als im Jahr 2015. Fühlt man sich in den eigenen vier Wänden noch sicher?

Eine aktuelle Umfrage des Immobilienportals FindMyHome.at informiert deshalb über das Sicherheitsgefühl der Österreicher im eigenen Wohngebiet. FindMyHome.at analysierte dafür die Antworten von 217 Immobiliensuchenden zum Thema Wohnsicherheit. Dabei wurden unter anderem Fragen wie “Wie sicher fühlen sich die Österreicherinnen und Österreicher?” und “Welche Rolle spielt die Sicherheit bei der Wohnungssuche?” gestellt.

Umzug aus Sicherheitsgründen für viele denkbar

Die Umfrage zeigt, dass Sicherheit für die große Mehrheit der Österreicher eine wichtige Rolle spielt. Für drei Viertel aller Befragten ist es “sehr wichtig”, in einer sicheren Nachbarschaft bzw. Region zu wohnen. Ein Umzug aus Sicherheitsgründen kommt dabei sogar für 84 Prozent in Betrachtung.

“Die Erhebung zeigt deutlich, dass ein entsprechendes Sicherheitsgefühl im eigenen Heim das Um und Auf für Wohnqualität ist. Um dieses in den eigenen vier Wänden zu garantieren, sollte man sein Empfinden bereits bei der Immobiliensuche mitdenken”, kommentiert Bernd Gabel-Hlawa, Gründer und Geschäftsführer von FindMyHome.at.

Die sichersten und unsichersten Bezirke Wiens

Sicherheit ist der Erhebung zufolge auch eine Frage des Bezirks. Die Befragten schätzen dabei folgende Wiener Bezirke als die drei sichersten ein: Den 1. Bezirk bewerten 44 Prozent als sicher, gefolgt vom 19. Bezirk mit 32 Prozent und dem 13. Bezirk mit 17 Prozent.

Weniger sicher fühlen sich die Befragten im 10. Bezirk (44 Prozent), im 16. Bezirk (30 Prozent) und im 11. Bezirk (23 Prozent). “Ottakring scheint seit einiger Zeit in vielfacher Hinsicht Top-Bezirk zu sein. Der 16. Bezirk war 2016 in Sachen Mieten und Kaufen die beliebteste Adresse in ganz Wien. Er punktet durch seine hippen Trendviertel und durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis – sein schlechtes Image hat er aber auch 2017 noch immer nicht ganz abgelegt”, so Gabel-Hlawa.

Diese Faktoren sorgen für Sicherheitsgefühl

Grundsätzlich schätzen rund zwei Drittel aller Österreicher ihren Wohnbezirk als sicher ein. Dabei fühlen sich Frauen sogar etwas sicherer als Männer: 45 Prozent der weiblichen Befragten geben an, ihr eigenes Viertel als “sicher”, 22 Prozent als “sehr sicher” zu empfinden. Hingegen bewerten nur 34 Prozent der Männer ihre Wohnsituation als “sicher” und 19 Prozent als “sehr sicher” – allerdings haben 19 Prozent ein nur “halbwegs sicheres” Wohngefühl.

Ob eine Region als sicher empfunden wird, hängt nicht nur von der tatsächlichen Kriminalitätsrate ab. Die Erhebung zeigt: Helle Straßenbeleuchtung (66 Prozent), eine ruhige Wohngegend (51 Prozent) und eine Polizeistation in der Nähe bzw. häufige Polizeikontrollen (42 Prozent) sind die wichtigsten Kriterien, die ein sicheres Wohnempfinden ausmachen.

Danach folgen Sicherheitssysteme wie Alarmanlagen (41 Prozent) sowie Bekannte in der Nachbarschaft (34 Prozent). Betrachtet man die Geschlechter getrennt, wird ersichtlich, dass Frauen allen voran eine helle Straßenbeleuchtung, Männer hingegen eine ruhige Wohngegend schätzen.

Sicherheit vor allem für Familien, Frauen und ältere Personen wichtig

Das Thema Sicherheit in der Nachbarschaft spielt eine besonders große Rolle für Familien (62 Prozent), Frauen (61 Prozent) und ältere Personen (55 Prozent). Auffällig: Frauen schätzen sich selbst schutzbedürftiger ein. 91 Prozent der befragten Frauen wählen sich in die Top 3 Gruppen – während Männer die Wichtigkeit des Themas für Frauen wesentlich geringer schätzen (42 Prozent).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Margareten
1050.VIENNA.AT