Mann fand Kriegsrelikt in Wohnung und brachte es in Wiener Polizeiinspektion

Dieses Kriegsrelikt brachte der Mann in eine Wiener Polizeiinspektion.
Dieses Kriegsrelikt brachte der Mann in eine Wiener Polizeiinspektion. - © LPD Wien/APA-Sujet
Am Donnerstag brachte ein Mann ein Kriegsrelikt in eine Wiener Polizeiinspektion. Er hatte die Fliegerabwehrpatrone in einer Wohnung gefunden.

Gegen 18 Uhr kam der Mann mit der rund zwei Zentimeter großen Fliegerabwehrpatrone in die Polizeiinspektion Taubstummengasse. Er hatte das Kriegsrelikt nach einer Hinterlassenschaft in einer Wohnung gefunden. Da nach einer ersten Begutachtung durch ein sprengstoffkundiges Organ (SKO) nicht einwandfrei festgestellt werden konnte, ob von dem Kriegsmaterial noch Gefahr ausgeht, wurde die Fliegerabwehrpatrone gesichert und dem Entminungsdienst übergeben.

Kriegsrelikte: Präventionstipps der Wiener Polizei

  • Rufen sie unverzüglich 133 oder 112
  • Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen
  • Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Margareten
1050.VIENNA.AT