Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feuerwehr-Einsatz: Kind warf in Wien-Margareten Spielsachen aus Fenster

Die Feuerwehr wurde wegen Spielzeug gerufen, das ein Kind aus dem Fenster geworfen hatte
Die Feuerwehr wurde wegen Spielzeug gerufen, das ein Kind aus dem Fenster geworfen hatte ©APA / Pixabay (Sujet)
Ein vierjähriger Bub hat am Mittwoch in der Früh in Margareten für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Bub hatte Spielsachen aus dem Fenster einer Wohnung in der Wimmergasse in Wien-Margareten geworfen.

Ein Nachbar machte sich offenbar Sorgen um das Kind und verständigte den Notruf. Als die Feuerwehrleute eintrafen, stand eine stark rauchende, angebrannte Speise auf dem Herd. Mutter und Kind waren unverletzt.

Spielzeug flog aus Fenster – auch angebrannte Speise entdeckt

“Bei unserem Eintreffen waren alle Fenster geschlossen, mit der Drehleiter wurden aber die infrage kommenden Fenster im zweiten Stock erkundet”, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Eines der Fenster war nicht verriegelt und ließ sich aufdrücken. Ein Feuerwehrmann stieg in die Wohnung ein und entdeckte nicht nur den Vierjährigen und seine Mutter in der Wohnung, sondern auch die angebrannte Speise, die sofort vom Herd entfernt wurde.

Der Feuerwehrmann öffnete seinen Kollegen die Wohnungstüre und übergab Mutter und Kind an die ebenfalls alarmierte Rettung. Die beiden mussten jedoch nicht ins Spital gebracht werden, sagte Andreas Huber, Sprecher der Wiener Berufsrettung.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Feuerwehr-Einsatz: Kind warf in Wien-Margareten Spielsachen aus Fenster
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen