Mann hantierte in Wiener U-Bahn-Station Karlsplatz mit Gaspistole

Akt.:
Die Polizei zeigte den Mann an.
Die Polizei zeigte den Mann an. - © APA/BARBARA GINDL
Am Abend des 7. Dezembers verständigte ein Zeuge die Polizei darüber, dass ein Mann in der U-Bahn-Station Karlsplatz mit einer Pistole hantiert hätte.

Ein Mann hat am Donnerstagabend in der Wiener U-Bahn-Station-Karlsplatz mit einer Gaspistole hantiert. Ein Zeuge meldete den Vorfall, Polizisten stellten die Waffe sicher. Der 19-jährige arbeitslose Österreicher gab an, einen Joint geraucht, dann die Pistole in einem Waffengeschäft gekauft und auf der Straße “zum Testen” einen Schuss abgegeben zu haben. Der Mann wurde von Beamten der Polizeiinspektion Kärntnertorpassage kurz nach 18.30 Uhr am Bahnsteig der U-Bahn-Linie U4 entdeckt. Der Bursche hatte eine Gasdruckpistole, rund 480 Stück Munition und zehn Gasdruckampullen bei sich.

Der 19-Jährige wurde von der Polizei angezeigt

Er fügte sich nach Angaben der Polizei widerstandslos den Anweisungen der Uniformierten und leugnete auch nicht, am Bahnsteig mit der Waffe hantiert zu haben. Eine Bedrohung oder Verletzungen von Personen sei nie seine Absicht gewesen – und blieb auch aus.

Der 19-Jährige wurde angezeigt. Außerdem wurde ein vorläufiges Waffenverbot gegen ihn ausgesprochen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Wieden
1040.VIENNA.AT