Nach Auftritt in Wiener Arena: Debütalbum steht in den Startlöchern

Anne-Marie war am Dienstag zu Gast in Wien.
Anne-Marie war am Dienstag zu Gast in Wien. - © APA/AFP/NIKLAS HALLE'N
Am 27. April erscheint das Debütalbum der Pop-Newcomerin Anne-Marie, die am Dienstag Abend mit ihrem Auftritt in der Wiener Arena das Publikum begeisterte. Mit ihrem Song “Friends” schaffte es die Engländerin in Österreich auf Platz Nummer eins.

Anne-Marie, den Nachnamen Nicholson lässt sie bei Ausübung ihres Berufes weg, trat am Dienstagabend in der Wiener Arena auf und zeigte, dass Lieder und Stimme der Engländerin aus Essex live dem Studio-Standard gerecht werden. “Ich bin eine gute Sängerin und das beweise ich gerne”, lächelte der sympathische wie eloquente Neo-Popstar beim Interview vor der Show verschmitzt. Dieses Selbstbewusstsein stellte Anne-Marie auch auf der Bühne zur Schau.

Früher hatte sie “eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne”, wie Anne-Marie erzählte. Mit neun begann sie mit Karate und das änderte einiges: “Ich habe viel über Respekt und Selbstbewusstsein durch den Sport erfahren.” Sie gewann Meisterschaften, aber die Musik nahm eine immer wichtigere Rolle im Leben der jungen Frau ein, die als Kind in Musicals aufgetreten war. Zwei Jahre wirkte sie schließlich als Gastmitglied bei Rudimental mit, dann kam der erste Solo-Hit “Alarm”.

“Ich will für meine Zuhörer eine starke Frau sein”

Trotz bereits sechs im Voraus ausgekoppelter Singles wirkt “Speak Your Mind” nicht wie eine Playlist, sondern wie ein “echtes” Album. “Das ergab sich ganz natürlich und war zugleich beabsichtigt”, betonte Anne-Marie. “Ich bin mit dem Hören von Alben aufgewachsen. Ich habe Musik gebraucht, um mich besser zu fühlen. Nach der Schule legte ich Lauryn Hill, Christina Aguilera oder Pink auf, das sind sehr starke Frauen. Ich will für meine Zuhörer auch eine starke Frau sein. Als Künstlerin war es daher mein Ziel, ein Album von Bedeutung herauszubringen. Radio-Singles sind fein, aber nicht alles.”

Wie fast alle jungen Pop-Acts ist Anne-Marie auf Sozialen Netzwerken unterwegs. Allerdings achtet sie behutsam darauf, das Image nicht über die Arbeit zu stellen: “Ich möchte wegen meiner Musik bekannt sein, nicht wegen meines Make-ups oder meines Kleidungsstils. Darum gehe ich sehr vorsichtig mit Sozialen Medien um, ich überlege mir genau, was ich poste. Das Zeug lesen und sehen ja auch sehr viele Leute, da sollte man nicht irgendwas veröffentlichen.”

Album soll wichtige Botschaften vermitteln

Für viele Fans ist Anne-Marie ein Vorbild, sie kleiden sich sogar wie die Sängerin. “Ich hätte mir nie und nimmer vorstellen können, dass jemand so etwas tut. Das ist crazy, aber auch eine Ehre. Ich selbst wollte stets so angezogen sein wie niemand anderer. Darum habe ich beim Ausgehen sicherheitshalber immer ein zweites Outfit mitgenommen”, lachte die Britin. “Ich sage den Leuten immer, man soll sich so anziehen, wie man sich wohlfühlt. Wenn sich jemand in meinem Outfit wohlfühlt, dann ist das gut.”

Auf alle Fälle vermittelt Anne-Marie (etwa mit dem Song “Perfect”) eine wichtige Botschaft: Sei du selbst, bestimme dich selbst und Kopf hoch, wenn einmal etwas schiefgeht. “Aus schlimmen Situationen versuche ich stets stärker herauszukommen. Bisher ist mir das geglückt”, sagte die quirlige Blondine zum Abschluss.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Landstraße
1030.VIENNA.AT