Streit wegen zu lauter Musik in Wien-Leopoldstadt führte zu Messerattacke

Akt.:
Der Messerstecher wurde festgenommen.
Der Messerstecher wurde festgenommen. - © APA/BARBARA GINDL
Ein Streit zwischen zwei Männern in einer Wohnung in der Rembrandtstraße im 2. Wiener Bezirk endete mit einer Messerattacke. Der Streit war ausgebrochen, weil einer der beiden Männer zu laut Musik gehört hatte.

Weil er sich von zu lauter Musik um seinen Schlaf gebracht fühlte, hat ein junger Mann am Sonntagabend in einer Wohnung in Wien-Leopoldstadt einen 31-Jährigen leicht mit einem Messer verletzt. Der 18-Jährige war nicht an der Adresse gemeldet, durfte aber dort übernachten. Das Opfer und ein Zeuge verließen nach dem Angriff die Wohnung und riefen die Polizei, der Täter wurde festgenommen.

18-Jähriger verletzte Kontrahenten leicht am Unterarm

Tatort war ein Wohnhaus in der Rembrandtstraße. Gegen 22.30 Uhr eskalierte der Streit wegen der Musik und der 18-Jährige verletzte seinen Kontrahenten leicht am linken Unterarm. Der Mann wurde noch in der Wohnung von Polizisten gefasst. Das Messer hatte er vermutlich zuvor aus dem Fenster geworfen und konnte nicht mehr gefunden werden. Der 31-Jährige wurde laut Polizei in ein Spital gebracht und nach der Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Leopoldstadt
1020.VIENNA.AT