Einbruch in Wiener Kleingartenhaus – zuvor Lagerfeuer entfacht und Rasen gemäht

Akt.:
Der 33-jährige Einbrecher wollte offenbar den Eindruck erwecken, er sei der neue Besitzer des Hauses.
Der 33-jährige Einbrecher wollte offenbar den Eindruck erwecken, er sei der neue Besitzer des Hauses. - © APA (Sujet)
Am Dienstag wurde ein 33-Jähriger auf frischer Tat bei einem Einbruch in ein Kleingartenhaus in Wien-Leopoldstadt ertappt. Er wurde bereits am Sonntag festgenommen, weil er in einem Garten ein Lagerfeuer entfacht hatte. Am Tag darauf mähte er in einem Grundstück der Kleingartenanlage den Rasen.

Offenbar, laut den Aussagen der Zeugen, wollte der 33-Jährige den Eindruck erwecken, er sei der neue Besitzer eines Kleingartenhauses. Als die umliegenden Bewohner am Dienstag gegen 16.15 Uhr das Einschlagen einer Scheibe hörten, alarmierten sie die Wiener Polizei. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann fest und stellten Diebesgut sicher. Der 33-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. Einen Tag später, am 18. Oktober, beging derselbe 33-Jährige einen Fahrraddiebstahl an der gleichen Örtlichkeit, bei der Anhaltung versuchte er die Polizisten zu attackieren. Er wurde vorläufig festgenommen.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Leopoldstadt
1020.VIENNA.AT