Bezirksmuseum Leopoldstadt zeigt Sonderausstellung zum “Anschluss” 1938

Die Schau im Bezirksmuseum Leopoldstadt läuft bis Ende Juni.
Die Schau im Bezirksmuseum Leopoldstadt läuft bis Ende Juni. - © APA (Sujet)
Das Bezirksmuseum Leopoldstadt zeigt bis Ende Juni eine Sonderausstellung zum “Anschluss” im März 1938. Bilder, Plakate, Dokumente und Schriften erinnern an einstige Gräueltaten der Nationalsozialisten an den Einwohnern des zweiten Wiener Gemeindebezirks.

Im Bezirksmuseum Leopoldstadt (2., Karmelitergasse 9) gibt es bis Mittwoch, den 27. Juni, eine Sonderausstellung zum Themenfeld “Der ‘Anschluss’ im März 1938 und die Leopoldstadt” zu sehen. Bilder, Plakate, Dokumente und Schriften erinnern an einstige Gräueltaten der Nationalsozialisten, an Verhaftungen, an Plünderungen, an Vertreibungen, an Konzentrationslager und an die Ermordung jüdischer Bewohner der Leopoldstadt.

Gratis Führung durch Sonderausstellung zum “Anschluss”

Am Mittwoch, 11. April, führt die Kuratorin der Schau, Brigitte Bailer-Galanda, durch die Sonderausstellung. Der Rundgang geht um 17.30 Uhr los. Die Teilnahme ist gratis. Nach den Erläuterungen zu der bewegenden Doku beantwortet die Fachfrau gerne Fragen der Besucher.

Das Bezirksmuseum Leopoldstadt ist jeweils am Mittwoch (16.00 bis 18.30 Uhr) und am Sonntag (10.00 bis 13.00 Uhr) geöffnet. Der Eintritt ist traditonell kostenlos.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Leopoldstadt
1020.VIENNA.AT