Wiener Lesefest “Rund um die Burg” in Almhütte am Ring

Dieses Jahr findet das Lesefest in einer Almhütte am Ring statt.
Dieses Jahr findet das Lesefest in einer Almhütte am Ring statt. - © Nosova
Mit dem Motto “Heimat” geht das Wiener Lesefest “Rund um die Burg” heuer in die nächste Runde. Die Lesungen finden am 4. Mai bis spät in die Nacht, und am 5. Mai bis zum Mittag statt. Location ist eine 100 Quadratmeter große Almhütte, zwischen Burgtheater und Café Landtmann.

“Heimat” werde als Begriff immer häufiger verwendet “und löst durchaus zweispaltige Gefühle aus”, so Programmmacher Helmut Schneider in einer Aussendung. Die Location dürfe deshalb mit Augenzwinkern verstanden werden – spätestens bei den ersten Lesungen ab 16:00 Uhr dürfte das unzweifelhaft sein: Eröffnet wird das Literaturfest von Tarek Leitner und Peter Coeln, die mit “Hilde & Gretl” eine persönliche Zeitreise in die Welt des Sammelns und Bewahrens vor der Digitalisierung publiziert haben. Gleich darauf folgt Petra Piuk mit ihrem bissigen Dorfroman “Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman” sowie Felix Mitterer mit seiner Autobiografie “Mein Lebenslauf”.

Weitere Höhepunkte des zweitägigen Lesefests sind ein “Wohnzimmerkonzert” vom Nino aus Wien zur Primetime, sowie Lesungen von Eva Rossmann, Niki Glattauer, Antonio Fian, Bettina Balaka oder – zum Abschluss am Samstagvormittag – von Ljuba Arnautovic. Als letzten Programmpunkt der Freitagnacht hat man von 23:00 Uhr bis zur Mitternacht einen Kurzkrimi-Wettbewerb angesetzt.

APA/red

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT