Wien: Weiterhin Stauchaos auf Zweierlinie erwartet

1Kommentar
Die Zweierlinie wird immer mehr zur Geduldsprobe für die Wiener Autofahrer.
Die Zweierlinie wird immer mehr zur Geduldsprobe für die Wiener Autofahrer. - © APA/Helmut Fohringer (Symbolbild)
Der ÖAMTC befürchtet, dass sich die Verkehrssituation auf der Zweierlinie in Wien länger nicht beruhigen könnte.

Nachdem es am Vortag enorme Probleme gegeben hatte, erwartete der ÖAMTC auch am Dienstagnachmittag enorme Staus auf der Zweierlinie in beide Richtungen. Zum Naschmarkt sei der übliche Stillstand aufgrund der weggefallenen Spur beim Getreidemarkt vorprogrammiert. In die Gegenrichtung ist die rechte Spur bei der Josefstädterstraße gesperrt, um Sturmschäden bei einer Baustelle zu beseitigen.

Verschärft wird die Situation laut Harald Lasser vom ÖAMTC durch die Ringsperre beim Schottenring, weshalb viele Autofahrer auf die Zweierlinie ausweichen müssen. Versuche, über den Justizpalast dem Stauchaos zu entkommen, endeten am Montagnachmittag erfolglos. Ein Ausweichen sei nur großräumig, etwa über den Gürtel, möglich. Da die Spursperre bei der Josefstädter Straße noch länger dauern wird, würde es noch länger Staus auf der Zweierlinie geben.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT