Staatsakt in der Wiener Hofburg zum 80. Jahrestag des “Anschlusses”

Akt.:
In der Wiener Hofburg wird am Montag dem 80. Jubiläum des Anschlusses an Nazideutschland gedacht.
In der Wiener Hofburg wird am Montag dem 80. Jubiläum des Anschlusses an Nazideutschland gedacht. - © APA/HERBERT NEUBAUER
Mit einem Staatsakt in der Wiener Hofburg begeht Österreich am heutigen Montag den 80. Jahrestag des “Anschlusses” Österreichs an Nazideutschland. Bei dem Festakt werden neben Alexander Van der Bellen und Sebastian Kurz noch weitere Polit-Größen erwartet.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen lädt zu der Gedenkveranstaltung in die Wiener Hofburg, bei der die heimische Politprominenz praktisch vollzählig vertreten sein wird. Nach der Begrüßungsrede wird auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) das Wort ergreifen.

Gedenkrede von Künstler Andre Heller

Die Gedenkrede hält der Künstler Andre Heller. Musiker des RSO Wien führen Werke verfolgter und von den Nazis ermordeter österreichischer Komponisten auf. Der Einmarsch deutscher Truppen am 12. März 1938 markierte das Ende der Ersten Republik. Schon am Vorabend hatte Bundespräsident Wilhelm Miklas den Nationalsozialisten Arthur Seyß-Inquart zum Bundeskanzler gemacht, nachdem Kurt Schuschnigg unter deutschem Druck abgetreten war.

Auch Klanginstallation wird eingeweiht

Eingeweiht wird unmittelbar nach dem Staatsakt auch eine Klanginstallation am Heldenplatz, wo Adolf Hitler drei Tage nach dem Einmarsch den “Anschluss” verkündet hatte. Die schottische Klangkünstlerin Susan Philipsz breitet vor der Hofburg einen Klangteppich aus Geräuschen tönenden Glases aus.

(APA/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT