Regenbogenparade 2018 sorgt für Sperre am Wiener Ring: Alle Infos zu den Umleitungen

Akt.:
Staus und Verzögerungen rund um die Regenbogenparade 2018 in Wien.
Staus und Verzögerungen rund um die Regenbogenparade 2018 in Wien. - © APA/HERBERT P. OCZERET
Am Samstag, den 16. Juni 2018, wird es wieder bunt in der Wiener Innenstadt. Die Regenbogenparade 2018 findet am Wiener Ring statt und sorgt für Sperren und Staus.

Die erste Ringsperre wird gegen 11:30 Uhr zwischen Operngasse und Börse beginnen, die Parade selbst startet um 14.00 Uhr in Höhe des Rathausplatzes und wird sich gegen die Fahrtrichtung vorbei an Parlament, Oper, Urania, entlang des Franz-Josefs-Kais, der Börse und Universität zurück zum Rathausplatz bewegen.

Regenbogenparade 2018 in Wien: Ringsperre ab 13.00 Uhr

Im Zuge der Demonstration für eine “diskriminierungsfreie Gesellschaft in Österreich und der ganzen Welt” wird sowohl die Ringstraße als auch der Franz-Josefs-Kai gesperrt. Gegen 19:30 Uhr werden die Trucks und die Demonstranten die Fahrbahn verlassen und sich auf den Rathausplatz begeben. Damit wird auch der Ring wieder passierbar sein. Am Wiener Rathausplatz wird noch bis 23 Uhr weiter “demonstriert” beziehungsweise gefeiert.

Straßenbahnen 1, 71 und D ab 10.30 Uhr betroffen: Kurzführungen

Von den Sperren des Rings und des Franz-Josefs-Kais sind natürlich auch die Wiener Linien betroffen. Die Straßenbahnlinien 1, 71 und D werden ab ca. 10:30 Uhr kurzgeführt beziehungsweise umgeleitet. Die Straßenbahnlinien 2, 31 und die Autobuslinien 3A und 74A werden ab ca. 14 Uhr kurzgeführt. Die Vienna Ringtram fährt den ganzen Samstag nicht.

Die Zufahrt zum Flughafen über den Franz-Josefs-Kai ist während der Sperre nicht möglich. Autofahrer sollen großräumig über den Handelskai bzw. äußeren Gürtel und die Tangente ausweichen.

Stau rund um Wiener Ring für Autofahrer

“Autofahrer können lokal über die ehemalige 2-er-Linie und Obere und Untere Donaustraße ausweichen. Großräumiger Ausweichen geht über den Gürtel oder den Handelskai. Staus vor allem auf der 2-er-Linie scheinen trotz Samstag-Vormittag auch durch die Anreise von Schaulustigen sehr wahrscheinlich. Daher schließen wir uns der Empfehlung der Polizei Wien an, als Autofahrer die Innenstadt ab dem frühen Nachmittag zu meiden. Öffis-Fahrer sollten möglichst auf die U-Bahn umseitigen”, so die ARBÖ-Verkehrsexperten.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT