Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Randalierer bedrohte und verletzte Polizisten bei Festnahme in Wien

Während der Festnahme eines Randalierers wurden vier Polizisten verletzt.
Während der Festnahme eines Randalierers wurden vier Polizisten verletzt. ©APA/BARBARA GINDL
Polizisten wurden bedroht und beschimpft, als sie am 29. August einen 21-jährigen betrunkenen Randalierer im Bereich des Franz-Josefs-Kais in Wien festnehmen wollten. Der Mann hatte zuvor einen 33-Jährigen bedrängt und zu treten versucht.

Ein 21-Jähriger hat in der Früh des 29. August im Bereich des Franz-Josefs-Kai in Wien einen 33-Jährigen bedrängt und zu treten versucht. Als die Polizisten eintrafen, versteckte sich der Mann unter einem Auto. Schließlich kam er jedoch hervor. Beim Versuch dessen Identität festzustellen reagierte der Mann äußerst aggressiv. Er schlug mehrmals gegen einen Beamten und verletzte diesen am Handgelenk. Während der Festnahme beschimpfte und bedrohte der 21-Jährige die Polizisten. Darüber hinaus versuchte er sich mehrmals selbst zu verletzten.

21-Jähriger soll Frau bestohlen und bedrängt haben

Während der Amtshandlung meldete sich eine junge Frau und sagte, der 21-Jährige habe sie bestohlen und zu sexuellen Handlungen zu nötigen versucht. Seine Aktionen stritt er in Einvernahmen zunächst kategorisch ab, meinte dann aber: “Ich kann mich an nichts erinnern, ich war betrunken”, wie Polizeisprecherin Irina Steirer mitteilte. Der Mann wurde festgenommen und angezeigt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Randalierer bedrohte und verletzte Polizisten bei Festnahme in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen