Radfahrer ignorierte rote Ampel: Motorradlenker in Wiener City verletzt

1Kommentar
Der verletzte Fahrer des Leichtmotorrads wurde von der Wiener Berufsrettung versorgt.
Der verletzte Fahrer des Leichtmotorrads wurde von der Wiener Berufsrettung versorgt. - © pixabay.com/onkelramirez1
Bei einem Verkehrsunfall in der Inneren Stadt in Wien wurde am Dienstag der Fahrer eines Leichtmotorrads verletzt.

Dienstagfrüh furh ein 48-jähriger Mann mit seinem Fahrrad auf dem Radfahrstreifen der Museumsstraße in Fahrtrichtung Auerspergstraße im 1. Bezirk und wollte die Kreuzung mit der Lerchenfelder Straße und dem Schmerlingplatz in gerader Richtung übersetzen. Gleichzeitig war ein 55-Jähriger mit seinem Leichtmotorrad in der Lerchenfelder Straße in Richtung Schmerlingplatz unterwegs und wollte die Kreuzung mit der Museumsstraße und der Auerspergstraße in gerader Richtung übersetzen.

Laut Ermittlungen der Polizei rollte der Radfahrer, trotz Rotlichts, in die Kreuzung und ragte in etwa eine halbe Fahrradlänge in diese. Der 55-Jährige wollte gerade die Kreuzung übersetzen und bremste stark ab, als er den Radfahrer bemerkte.

Durch den Bremsvorgang kam der Leichtmotorradlenker auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und in weiterer Folge zu Sturz. Es kam zu keinem Kontakt der beiden Beteiligten. Der 55-Jährige wurde vor Ort von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT