Nach schwerem Diebstahl in Wiener City: Täter war auf Touristen spezialisiert

Akt.:
Ermittlungen zu einem schweren Diebstahl führten zu weitere Delikten, die dem Beschuldigten zuzuordnen sind
Ermittlungen zu einem schweren Diebstahl führten zu weitere Delikten, die dem Beschuldigten zuzuordnen sind - © APA (Sujet)
Nachdem ein gesuchter 36-Jähriger am frühen Samstagabend von einem Polizist außer Dienst in der Wiener Johannesgasse wiedererkannt und anschließend festgenommen werden konnte, wurden nun über weitere Ermittlungen neue Tatbestände hervorgebracht.

Der per aufrechter Festnahmeanordnung seit März 2016 gesuchte Algerier (VIENNA.at hat berichtet) hat sein Opfer nicht zufällig ausgewählt, sondern hielt laut Informationen der Polizei gezielt Nachschau nach Touristen. Dem Beschuldigen konnten neben dem schweren Diebstahl mit der Schadenssumme von 45.000 Euro bislang noch mindestens zwei weitere Diebstahl-Delikte an Touristen zugeordnet werden.

Der Mann war bereits im Vorjahr von der Polizei angehalten worden. Damals hatte der Algerier jedoch eine falsche Identität angegeben, er kam in Schubhaft und verließ Österreich schließlich freiwillig, berichtete Polizeisprecherin Irina Steirer am Montag. Er soll am 14. Oktober 2017 zwei Diebstähle begangen haben, darunter einen am Wiener Hauptbahnhof, erläuterte Steirer. Dabei wurden Handtaschen mit Handys und Geldbörsen entwendet.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT