Wien: Bundeskanzleramt baut Schutzmauer gegen Terroranschläge

Akt.:
4Kommentare
Vor dem Bundeskanzleramt in Wien haben die Arbeiten zur Errichtung einer Schutzmauer gegen Terroranschläge begonnen.

Zum Schutz gegen potentielle Terroranschläge wird vor dem Bundeskanzleramt auf dem Ballhausplatz in Wien eine Schutzmauer gebaut. Die Betonbarrikade soll 80 Zentimeter hoch werden und über ausfahrbare Boller verfügen. Der Straßenverkehr soll dadurch nicht behindert werden.

Die Mauer soll Schutz vor Attacken mit Fahrzeugen bieten und noch bis Winter fertiggestellt werden.

FPÖ ortet “schäbige Doppelmoral” der Regierung

Der Bau der einen Meter breiten Schutzmauer im Regierungsviertel sorgt für Kritik der FPÖ: “Die Staatsspitze mauert sich nun selbst ein”, meinte Parteichef Heinz-Christian Strache in einer Aussendung.

Strache sieht eine “schäbige Doppelmoral” der Regierung. Als der ungarische Premier Victor Orban einen Grenzzaun gebaut habe, um sein Volk zu schützen sei “gezetert und gehetzt” worden. ‘”Heute bauen sie selbst eine Mauer, wenn auch nur für sich selbst.” Mit dieser Aktion gestehe man lediglich ein, dass die Terrorbedrohung durch radikale Islamisten größer sei als bisher zugegeben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT