Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Barcelona-Terror: Trauerminute in Wien

Nicht nur in Barcelona selbst herrscht nach dem Terroranschlag vom Donnerstag tiefe Betroffenheit.
Nicht nur in Barcelona selbst herrscht nach dem Terroranschlag vom Donnerstag tiefe Betroffenheit. ©AFP Photo/Javier Soriano
Nach dem Terroranschlag in Barcelona lud die Vertretung der katalanischen Regierung in Wien am Freitag zu einer Schweigeminute.
Terror in Barcelona

Die Vertretung der Regierung Kataloniens in Österreich hat am Freitag vor ihrem Sitz in Wien um 12:00 Uhr Mittag eine Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in Barcelona abgehalten. Es wurden Rosen, Kerzen und Kondolenzkarten niedergelegt.

Adam Casals, Gesandter und Leiter der Delegation der katalanischen Regierung in Österreich erklärte am Rande der Veranstaltung gegenüber der APA, es sei “unfassbar, dass so etwas passiert ist”. Barcelona gehöre nun zur Liste der Städte, wo solche schrecklichen Anschläge verübt worden seien. “Wir lassen uns nicht vom Terror einschüchtern. Barcelona wird weiterhin eine gastfreundliche und freundliche Stadt bleiben”, erklärte Casals. Er war zudem dankbar für die vielen Solidaritätsbekundungen. “Katalonien fühlt sich von Österreich umarmt”, sagte der Gesandte der katalanischen Regierung.

Nach der Schweigeminute lag in den Räumlichkeiten der Regierungsvertretung ein Kondolenzbuch für alle Teilnehmer bereit. An der Veranstaltung waren rund 20 Personen beteiligt, viele von ihnen Spanier und Katalanen – man erkundigte sich, ob es den Familien gut gehe.

>> Alle Infos zu den Terroranschlägen in Katalonien finden Sie hier

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Barcelona-Terror: Trauerminute in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen