Angebliche Schussabgabe in Wien: Untersuchungen vorerst abgeschlossen

Die Hintergründe zu dem Vorfall sind weiter unklar.
Die Hintergründe zu dem Vorfall sind weiter unklar. - © APA (Symbolbild)
Zeugen hätten Montagabend einen Schuss im 1. Bezirk gehört, worauf ein ganzer Straßenzug in der Spiegelgasse vorübergehend abgeriegelt wurde.

Tathergang und Hintergründe einer angeblichen Schussabgabe in der Wiener City sind weiterhin ungeklärt, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer am Dienstag auf APA-Nachfrage. Zeugen wollen am Montagabend einen Schuss gehört haben und hatten die Einsatzkräfte in die Spiegelgasse gerufen. Der gesamte Straßenzug in der Nähe des Stephansplatzes wurde kurzzeitig abgeriegelt.

Ein Gebäude wurde von Beamten der Wega durchsucht. In einem Fenster wurde ein Loch gefunden. Ob tatsächlich geschossen wurde, konnte jedoch nicht eindeutig geklärt werden, so Steirer. Während der Ermittlungen wurden keine weiteren Beschädigungen festgestellt, auch seien kein Projektile oder eine Patronenhülse gefunden worden. Die Untersuchungen seien mittlerweile beendet, eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde gegen unbekannte Täter erstattet.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Innere Stadt
1010.VIENNA.AT