10 Tage zwischen Leben und Tod: So empfand diese Frau die Zwischenwelten

“Da war kein Licht am Ende des Tunnels”, sagt Janine Shepherd. Dafür konnte sie eigenen Aussagen zufolge zwischen den Dimensionen hin- und herwechseln.

Wie fühlt es sich an, wenn man zwischen Leben und Tod schwebt? Janine Shepherd lag nach einem Unfall zehn Tage mit lebensgefährlichen Verletzungen im Koma - nun berichtet die ehemalige Spitzensportlerin, wie sie die Nahtoderfahrung erlebt hat. Die 55-Jährige sagte, dass sie keine religiösen Symbole oder Engel gesehen habe. Ebenso sei da “kein Licht am Ende des Tunnels” gewesen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen