10 Kilometer Stau auf A10 nach Verkehrsunfall

ÖAMTC: 10 Kilometer Stau nach Unfall auf A10
ÖAMTC: 10 Kilometer Stau nach Unfall auf A10 - © APA
Ein Unfall und der Urlauberschichtwechsel-Verkehr führten am Samstag, den 13. Februar laut ÖAMTC zu Verzögerungen in Westösterreich.

“Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen ist der Ofenauer Tunnel Richtung Villach gesperrt”, meldete ÖAMTC-Pannenfahrer Gerhard Hollitscher von der Tauern Autobahn (A10) in Salzburg.

Unfall auf der A10

Beteiligt waren an dem Unfall fünf Autos, nach ersten Meldungen gab es keine Verletzten. Nach etwa einer Stunde konnte die Sperre wieder aufgehoben werden. Aufgrund des sehr lebhaften Urlauberschichtwechsel-Verkehrs war der Rückstau schnell auf etwa zehn Kilometer Länge angewachsen.

Staus bei Urlauberwechel

Staus gab es laut ÖAMTC Samstag bereits am frühen Vormittag auch in Tirol. Betroffen war einmal mehr abschnittsweise die Fernpass-Strecke (B179), vor den Tunnels wurde der Verkehr hier immer wieder blockweise angehalten. Auch im Zillertal (B169) gab es zwischen Fügen und Strass erste Verzögerungen. In Vorarlberg kamen die Kolonnen Richtung Arlberg auf der Rheintal Autobahn (A14) vor der Abfahrt Bludenz/Montafon und in weiterer Folge auf der Arlberg Schnellstraße (S16) bis in den Raum Dalaas nur langsam weiter.

An den Autobahngrenzübergängen Walserberg (A1) in Salzburg und Kiefersfelden (A12) in Tirol musste man Richtung Bayern durch die Polizeikontrollen auf deutscher Seite Verzögerungen vorerst bis zu etwa 30 Minuten einplanen, so der ÖAMTC.

>> Weitere Nachrichten aus Österreich

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung